Investitionskosten von aquaregio

Der Wiederbeschaffungswert der Primäre- und Sekundäranlagen der 11 Partnerwasserversorgungen beläuft sich gemeinsam auf CHF 251'416'000.-. Ihre Amortisationszeit erstreckt sich je nach Anlagebestandteilen von 4 Jahren z.B. für Kommunikationssysteme bis 80 Jahren bei Leitungen von privatrechtlich organisierten Wasserversorgungen. Bei einer durchschnittlichen Gebrauchsdauer von 40 Jahren ergeben sich Reinvestitionen von jährlich ca. CHF 6'300'000.-.

 

In diesem Konsens halten sich die ausgewiesenen Kosten zur Vernetzung und Erschliessung durch aquaregio von brutto CHF 21'205'000.- in den nächsten 10 Jahren im üblichen Investitionsrahmen.

 

Durch die Vernetzungs- und Erschliessungsprojekte kann zukünftig auf die Sanierung einiger bestehenden Anlagen verzichtet werden. Dies wirkt sich weiter entlastend aus, so dass keine Rückstellungen mehr in nicht mehr benötige Anlagen im Umfang von CHF 5'881'000.- getätigt werden müssen.

 

Daraus entsteht abschliessend eine Nettoinvestition von CHF 14'324'000.-.

Betriebskosten von aquaregio

Die Gebührenhoheit bleibt bei der heutigen Gemeinde bzw. Wasserversorgungen.

 

Um trotzdem einen Vergleich der der Wasserkosten pro Wasserversorgung in der Variante mit und ohne aquaregio prognostizieren zu können wurde betriebswirtschaftlich ein Verrechnungspreis wie folgt erhoben:

 

Total erfasste Kosten individuelle pro Wasserversorgung dividiert durch die Menge des verkauften Wassers dieser Wasserversorgung gleich Verrechnungspreis.

 

Dieser Verrechnungspreis berücksichtigt weder die Aufteilung in einmalig und wiederkehrende Gebühren noch in Grund- und Verbrauchsgebühren, welche wie erwähnt, weiterhin in der Hoheit der einzelnen Gemeinde und Wasserversorgung bestimmt wird.

 

Diese betriebswirtschaftlichen Berechnungen zeigen auf, dass der Median der Verrechnungspreise in der Grundvariante «ohne aquaregio» bei etwa CHF 2.00 bis CHF 3.00 pro m3 (je nach Jahr) zu liegen kommt und senkt sich in der Variante «mit aquaregio ag» etwa auf CHF 1.80 bis CHF 2.30 pro m3. Diesen Zahlen entnommen werden kann eine Kostenreduktion um 10 bis 25 % und eine Leistungserhöhung in Form, dass die Abdeckung am Spitzentag sowie die Versorgungssicherheit in der Variante «mit aquaregio» bereits enthalten ist welche im Alleingang nur sehr teuer oder gar nicht erreicht werden können. Hingegen ist die Ableitung falsch, dass sich im Versorgungsgebiet von aquaregio der Wasserpreis zukünftig um CHF 1.80 bis CHF 2.30 pro m3 einpendelt, da im Verrechnungspreis keine Einnahmen aus einmaligen Gebühren (z.B. Anschlussgebühren usw…) sowie aus Grundgebühren (nach SVGW bis zu 80% der Kosten einer Wasserversorgung) berücksichtigt sind.

 

Trotz beträchtlichen Mehrleistungen infolge gewährter Versorgungssicherheit und garantierter Abdeckung am Spitzentag sind grossmehrheitlich keine, und wo nur geringe Gebührenerhebungen zu erwarten.

 

Einzelne Ausnahmen beruhen auf einer gänzlich fehlenden Versorgungssicherheit sowie geschichtlich anderen Ausgangslagen und werden im Einzelfall von der zuständigen Wasserversorgung begründet.  

 

Grundsätzlich gilt, dass eine gleichwertige Versorgungssicherheit und eine garantierter Abdeckung am Spitzentag ohne aquaregio bei allen Wasserversorgungen zu massiven Preisaufschlägen führen würde, wenn es technisch und hydrogeologisch überhaupt machbar wäre.